Sie sind nicht angemeldet.

Anzeige

  • Facebook aktivieren

1

Sonntag, 19. Juli 2015, 11:22

Lohnt sich ein Umzug mit über 50 nach Hamburg wirklich - wie sind Eure Erfahrungen ?

Hallo zusammen,
in den letzten beiden Jahren spielen wir immer wieder mit dem Gedanken von Bayern nach Hamburg zu ziehen. Wir leben hier in Bayern seid 25 Jahren sind aber in den letzten Jahren immer unzufriedener weil es uns so vorkommt als würde es hier immer hektischer werden. Naja das ist ein anderes Thema.
Die Angst vor einem Neubeginn ist ziemlich groß und deshalb verdrängt man den Gedanken auch immer wieder.
Hauptsächliche Ursachen für diese Verdrängung sind:
- findet man noch eine Arbeit in dem Alter und findet man einen reicht der Verdienst dann aus
- wie ist die Wohnungssituation (es gibt zwar viele Wohnungsgenossenschaften und auch auf Hamburg.de sind einige zu finden)
- welche Kosten z.B. durch doppelte Mietbelastung in der Kündigungszeit kommen auf einen zu
- die hohen Umzugskosten, alte Wohnung renovieren usw.
- dann die Entfernung, man muss sich ja schließlich mal Wohnungen anschauen bevor man eine mietet und das kostet auch einiges an Fahrtkosten

Ich könnte noch viele weitere Sachen aufführen und wenn ich mir diese Punkte ansehe dann denke ich mir ich lass das und muss mit der Unzufriedenheit hier leben. Jedes Jahr fährt man nach Hamburg und denkt sich wie schön es dort ist.
Das nächste Problem wir wohnen hier im Mehrfamilienhaus unsere Tochter wohnt eine Trepper höher und das ist sehr praktisch wenn man mal Hilfe benötigt und würden das gerne beibehalten, doch so eine Wohnsituation in Hamburg zu finden ist warscheinlich unmöglich außer eventuell über eine Genossenschaft das die zwei Wohnungen in einem Haus oder in unmittelbarer Nähe hätten. Das Jobproblem meiner Tochter löst sich warscheinlich sehr schnell da sie sich nur versetzen lassen muss (Deutsche Bahn).
Ich hingegen könnte es im Miniatur Wunderland probieren denn als versierter Modellbauer hätte ich vieleicht Chancen. Es gibt zwar in Hamburg auch einen Linde Gabelstapler Händler wo ich meine seit fast 25 Jahren ausgeübte Mechanikertätigkeit eventuell weiterführen könnte doch leider sind dort keine Stellen im Werkstattinnendienst verfügbar, vielleicht initiativ berwerben.

Wichtig wäre für mich/uns ob hier einige vor dem selben Problem standen und wie sie das gelöst haben. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Vermietungsgesellschaften, Wohnungsbaugenossenschaften usw., sind die Wohnungsangebote seriös ?
Es soll keine Innenstadtlage sein, wir haben auch schon im Internet Wohnungen in Elmshorn angeschaut da diese Stadt verkehrstechnisch sehr gut angebunden ist.
Ich würde mich über Meinungen freuen. Danke.
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

2

Dienstag, 21. Juli 2015, 10:34

In dem
Alter einen Job zu finden und ihn dann auch noch zu bekommen ist nicht leicht, das schon mal vorab!
Hamburg ist eine sehr sehr Hektische Stadt die immer in Bewegung ist, die Mieten sind Hoch und überzogen,
die Chance eine Wohnung innerhalb eines Monats zu finden ist klein und wenn man eine findet muss alles offenbart werden.
Ohne Job hat man kaum eine Chance auf eine Wohnung, bzw. gibt es sehr viele Wohnungssuchende
und die mit unbefristeten Job kommen vor denen mit befristeten Job und dann kommen irgendwann mit bedenken die ALG1 Empfänger
und dann die ALG2. Das schon mal zur Wohnungs- und Arbeitssuche.
- findet man noch eine Arbeit in dem Alter und findet man einen reicht der Verdienst dann aus
- wie ist die Wohnungssituation (es gibt zwar viele Wohnungsgenossenschaften und auch auf Hamburg.de sind einige zu finden)
- welche Kosten z.B. durch doppelte Mietbelastung in der Kündigungszeit kommen auf einen zu
- die hohen Umzugskosten, alte Wohnung renovieren usw.
- dann die Entfernung, man muss sich ja schließlich mal Wohnungen anschauen bevor man eine mietet und das kostet auch einiges an Fahrtkosten
1. Unmöglich ist es vermutlich nicht und dank des Mindestlohns kann man als
Telefonist in einem Callcenter gutes Geld verdienen, wenn beide Arbeit haben
sind die Lebenshaltungskosten zu mindestens gedeckt.

2. Die Wohnsituation ist Kompliziert, die Mieten hoch, viele Suchende, wenig Qm
für den Preis.

3. Das wisst nur ihr selber, ich kenne ja nicht eure Haltungskosten. ABER!
Wenn man es clever anstellt, regelt man erst einmal seine Arbeitssituation,
dann sucht man im Internet nach vielen Wohnungen in HH und meldet sich bei
jedem Anbieter via Telefon. Man macht Besichtigungstermine aus und klappert die
Wohnungen nacheinander an ein paar Wochentagen ab, die Kosten für ein Hostel
liegen im Schnitt so bei 45€ (und teurer, es kommt eben darauf an wie eure
Ansprüche sind) Natürlich sollte dann auch schon ein unterschriebener Arbeitsvertrag
Vorliegen der im spätestens 3 Monaten greift auf diese Distanz sucht ihr auch
die Wohnung. Wenn die Wohnung besichtigt und der Vertrag unterschrieben ist,
wird die alte gekündigt. Natürlich habt ihr dann die Möglichkeit, je nachdem ob
es der Vermieter zulässt, einen Nachmieter selber zu suchen. Es bedarf einfach
nur Planung und Logik dann kann man die Kosten gering halten.

4. Die Renovierung der alten Wohnung ist je nach Zustand der Wohnung
unterschiedlich hoch, zudem entscheidet auch der Mietvertrag wie hoch der
Aufwand ist. Denn nach neuen Mietverträgen sind Pastelltöne erlaubt und wenn
diese nicht zu verunreinigt sind müssen sie nicht überstrichen werden.
Sucht euren Mietvertrag heraus und prüft den Vertrag nach Schwammigen Aussagen gerade
im Bezug der Abnahme und Kündigung, Schwammige Klauseln haben vor Gericht
keinen Bestand und ihr könnt sie für eure Zwecke nutzen ;) Zu einigen
Mietvertragsfragen könnt ihr euch auch hier
belesen

5. Die Fahrkosten kann man gering halten indem mal plant wie ich es schon in
drittens erwähnt habe sucht man sich gleich 20 Wohnungen heraus und besichtigt
diese, das macht man dann innerhalb einiger Tage und bucht sich eine günstige
Unterkunft so hat man lediglich einmal die Finanzielle Belastung.


Ich hoffe das dies euch ein wenig weiterhelfen wird, wie gesagt ist Hamburg
auch sehr Hektisch nichts desto trotz, ist Hamburg eine Weltoffene
Mittelständische Stadt mit vielleicht zu hohen Mieten aber dafür Punktet
Hamburg mit einem riesigen Kulturgut und Kulturangebot, die Lebensqualität ist
gut, die Menschen sind größtenteils Freundlich und merke! In Hamburg gibt es
kein SIE, hier heißt das DU. Der Biergeschmack heißt Astra und
der Verein HSV! :D
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 9 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sculler (17.03.2017)

3

Dienstag, 21. Juli 2015, 18:15

Hallo Keto,

danke für die offenen Worte.
Zum Job:
-mir bleibt nur die Möglichkeit mich im Miniatur Wunderland als Modellbauer initiativ zu bewerben, ob und wann ich dort arbeiten könnte steht in den Sternen.
- als zweite Möglichkeit beim Linde Vertragshändler in die Werkstatt und dort die gleiche Arbeit machen wie hier und auch initiativ bewerben, sollte das klappen habe ich Erfahrung und kann mit dem Lohn dementsprechend punkten.
Ich weis jetzt nicht ob ich an den beiden möglichen Stellen festhalten soll aber ich denke mir neue andere Tätigkeit= Neuanfang und damit gehaltsmäßig unten einsteigen der Gedanke gefällt mir nicht dann lieber etwas was ich kann oder alles so lassen wie es ist.

Etwas anderes fange ich nicht mehr an dann bleibe ich lieber noch 12 Jahre hier und gehe als Rentner dann nach Hamburg.

Zu den Mieten,
schau mal die Mietpreise in Augsburg an und wie diese gestiegen sind.
http://www.wohnungsboerse.net/mietspiegel-Augsburg/1231
und Hamburg
http://www.wohnungsboerse.net/mietspiegel-Hamburg/3195
klar ist es teurer aber was habe ich hier geboten und was in Hamburg ? Ostsee, Nordsee in kurzer Zeit erreichbar.

Also mir kam es so vor als wären trotz der vielen Menschen alle sehr gelassen gegenüber hier.
Ich finde Hamburg ist eine sehr schöne Stadt ich war nur einmal letztes Jahr dort habe mich aber sofort verliebt in die Stadt. Im Oktober geht es wieder hin.
Aber ich kann doch dort zu keinem Fremden Du sagen ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hardy« (21. Juli 2015, 19:06)

  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 8 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Keto (03.08.2015), sculler (17.03.2017)

4

Freitag, 24. Juli 2015, 12:06

Ich würde auf einen Fahrstuhl wert legen. Und die gute Anbindung an ein Krankenhaus. Denn da muss man früher oder später mal hin.
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 8 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sculler (30.08.2015)

5

Montag, 3. August 2015, 11:18

Hallo Hardy,
die Menschen in Hamburg sind auch sehr offen und freundlich, außer im Feierabendverkehr :rolleyes:
auch die Lage ist top und Hamburg eine Wunderschöne Stadt, es heißt ja nicht umsonst "Hamburg meine Perle"
Wenn das mit den Job klappt und das Finanzielel stimmt steht dir natürlich nichts im Weg, ich wollte es dir nicht ausreden sondern
nur die Fakten klar auf den Tisch packen damit du weißt wie das so läuft im Kiez ;)

Und na klar kannst du das, es ist sogar erwünscht in Hamburg.
Einige nehmen einem ein SIE sogar übel dann kommt sowas zurück wie; "In Hamburch heißt das DU und sie ist meine Oma" :D
Hamburg ist wie gesagt eine Weltoffene Stadt mit vielen Vasetten, schönen Ecken und viel zu erleben gibt es auch.
Man gewöhnt sich auch schnell daran zu Dutzen das wird schon mit der Zeit ;) Viel spaß im Oktober und berichte doch mal wie es um deinen Plan mitllerweile steht und wie es sich entwickelt hat.
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 7 Gäste bedankt.

6

Sonntag, 30. August 2015, 15:48

50? Ist doch kein Ende des Lebens. Man kann noch vieles schaffen. Los geht's.
Viele Grüsse,
Johanna
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 6 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sculler (30.08.2015)

7

Montag, 31. August 2015, 15:35

kann nicht beurteilen, ob es sich mit 50 lohnt, aber allgemein ist es eine sehr lebendige und hektische Stadt, und für jeden anderen lohnt es sich auf jeden Fall.
Wenn du risikofreudig bist, dann wage es.
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 6 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sculler (17.03.2017)

8

Samstag, 6. August 2016, 19:39

Sollte jeder für sich wissen :)
Träume Dein Leben, bis du aufwachst. Dann beschwere Dich bei dem, der Dich geweckt hat.
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sculler (17.03.2017)

9

Samstag, 11. März 2017, 18:18

Stimme Martin zu :)
Reden ist Silber, Ausreden sind Gold!
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sculler (17.03.2017)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher