Sie sind nicht angemeldet.

Anzeige

  • Facebook aktivieren

1

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 10:43

Kann man sein Auto verpfänden?

Guten Tag,

ich bin neu hier und das hat auch seinen Grund. Ich brauche dringend etwas Geld, da ich dieses Geld in kurzer Zeit aber wieder habe und dafür kein Kreidt aufnehmen möchte, würde mich mal interessieren, ob man nicht sein Auto einem Pfandleiher geben kann? Man kann ja eigentlich alles in Pfand geben, aber ein Auto? Sollte vor allem auch in Hamburg sein, sonst macht das für mich ja keinen Sinn.

Wer weiß da etwas genauer Bescheid? Google hat auch nicht wirklich was ausgespuckt.

Schöne Grüße
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 10 Gäste bedankt.

2

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 13:09

Hallo Nick,
willkommen hier im Forum. Grundsätzlich kannst du zu einem Pfandhaus alles bringen. Es wird aber sicher eine Häuser geben, die es aus Platzgründen einfach nicht machen können. Das ist das Erste, was du beachten musst. Weiterhin ist natürlich wichtig, dass du im Besitz von deinem Fahrzeugbrief bist. Kein Pfandhaus wird ein Fahrzeug annehmen, wenn der Brief bei der Bank liegt. Denn da ist die Eigentumsfrage nicht eindeutig geklärt. Dir sollte natürlich auch klar sein, dass je nach Höhe der Summe auch Gebühren entstehen. Die sind vorab auch besser in allen Häusern zu vergleichen. Sonst steht dem eigentlich nichts im Wege.

beste Grüße!
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 10 Gäste bedankt.

3

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 13:37

Danke für die Begrüßung ;-)

Zitat

Grundsätzlich kannst du zu einem Pfandhaus alles bringen. Es wird aber
sicher eine Häuser geben, die es aus Platzgründen einfach nicht machen
können.
Okay, ich dachte es gebe dafür dirket KFZ-Pfandhäuser, bin jetzt nicht davon ausgegangen, dass man sein Auto überall hinbringen kann. ;-)

Zitat

Weiterhin ist natürlich wichtig, dass du im Besitz von deinem Fahrzeugbrief bist.
Das ist klar, könnte ja sonst wo her sein das Auto.^^

Zitat

Dir sollte natürlich auch klar sein, dass je nach Höhe der Summe auch Gebühren entstehen.
Logisch die wollen ja auch verdienen, habe sogar noch was von Zinsen gehört.

Gibt es eigentlich auch Fristen, bis wann man das Auto wieder ablösen muss? Und was passiert nach der Frist? Ist schon sehr kompliziert das Thema. Danke für deine Hilfe.

Schöne Grüße
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 10 Gäste bedankt.

4

Donnerstag, 3. Dezember 2015, 15:17

Ja diese speziellen Häuser für Fahrzeuge sind eben in der Lage Fahrzeuge sicher zu verwahren. Denn in dem Moment wo du dein Auto abgibst, haftet der Besitzer dafür. Deswegen haben diese in dem meisten Fällen Tiefgaragenplätze oder Hallen zur Verfügung.

Es gibt auf jeden Fall Fristen. Ob diese einer Grundsätzlichen Zeit entsprechen oder individuel mit dem pfandhaus verhandelt werden ist mir nicht bekannt. Aber man hat dort sicher die Option zu sagen ich möchte es für 5 oder 10 Wochen dort lassen. Das sollte man auf jeden Fall vorher erfragen. Wenn ein Fahrzeug nicht ausgelöst wird, kann nach einer bestimmten Zeit das Fahrzeug in einer Auktion versteigert werden. Ob es auch einfach verkauft werden kann ist eine gute Frage ( Dafür gibt es aber mit sicherheit gesetzliche bestimmungen bzw. angaben in den AGB).

Sobald du dir ein paar Angebote eingeholt hast, würden wir uns freuen, wenn du uns hier deine Erfahrung niederschreiben könntest. Somit können Forenuser mit ähnlichen Fragen darauf zurückgreifen.
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 10 Gäste bedankt.

5

Freitag, 4. Dezember 2015, 09:19


Okay, ich dachte es gebe dafür dirket KFZ-Pfandhäuser, bin jetzt nicht davon ausgegangen, dass man sein Auto überall hinbringen kann. ;-)



Gibt es eigentlich auch Fristen, bis wann man das Auto wieder ablösen muss? Und was passiert nach der Frist? Ist schon sehr kompliziert das Thema. Danke für deine Hilfe.


Die gibt es ja auch. In Hamburg beispielsweise den [url]http://www.pfando.de/hamburg/[/url]. Ruf da einfach mal an, die Nummer steht auf der Website und frag ihn diese Dinge die du wissen wolltest. Ich bin mir sicher die können dir das Drumherum, die Rahmenbedingungen genauer erklären. Dies ist schließlich den ihr täglich Brot. Du kannst natürlich anrufen bei wem und wo du willst, aber ich wollt halt nur einen guten Vorschlag machen :)

Es gibt Fristen, selbstverständlich. Die sind aber individuell zu vereinbaren glaube ich. Ich weiß nur dass nachdem die Frist abgelaufen ist, der Pfandleiher dein Auto versteigern wird. Dann musst du dich innerhalb der nächsten zwei Jahre melden um Anspruch auf Ausbezahlung des Geldes zu haben. Der Pfandleiher verdient sein Geld also tatsächlich nur per Zinsen und Gebühren. Wenn du dich nicht innerhalb dieser Frist meldest, verlierst du den Anspruch auf das Geld und es wird in die jeweilige Kommune einfließen. Also in den Fiskus. Aber das wird dir ja nicht passieren, da du das Auto einige Tage später schon wieder auslösen kannst. Das sollte sicher sein :)

Liebe Grüße
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 10 Gäste bedankt.

6

Montag, 14. Dezember 2015, 17:06

vielleicht sind deine Beiträge zu hoch, daher würde ich zu Beginn daran denken, die Fixkosten zu reduzieren. Theoretisch könntest du folgendes tun: [url='https://www.tarifcheck24.com/filestore/224/kfz-versicherung-kuendigung-ratgeber.pdf']Mit Musterkündigungsschreiben zur KFZ-Versicherung[/url] , einen neuen Anbieter suchen, sparen. Das ist ganz einfach und für viele Fahranfänger und Autobesitzer kann sich das enorm lohnen, denn allein mein Bruder konnte durch einen Wechsel ganze 100 Euro im Quartal sparen, das sind 400 Euro Ersparnis für das ganze Jahr!
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es haben sich bereits 9 Gäste bedankt.

7

Dienstag, 22. Dezember 2015, 21:00

Naja möglich ist ja immer ne Menge, aber ob es wirklich sinnvoll ist, ein Auto zu verpfänden, wage ich zu bezweifeln. Ich glaube, du kommst besser, wenn du die Kiste gleich verkaufst.
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

8

Donnerstag, 8. März 2018, 15:17

Ich denke, du kannst es schon, aber kommt denk ich auch auf den Platz an. Kannst die ja erkundigen.
Oder du verkaufst es, wenn es dir nicht so wichtig ist.
  • Zum Seitenanfang
  • Bedanken
  • Facebook aktivieren

9

Mittwoch, 11. April 2018, 15:16

Autopfandhäuser gibt es ja mitlerweile schon etliche allerdings sind da auch viele schwarze Schafe bei. Schau dir mal die Seite vom Autopfandhaus in Kassel an, da kannst du auch erfahren wie lange du Zeit hast für die Rückzahlung und was passieren würde wenn man es nicht schafft die Summe zurückzuzahlen. Die haben übrigends in vielen Städten ein Pfandhaus, vielleicht haben sie auch eines in Hannover.
  • Zum Seitenanfang
  • Facebook aktivieren

Ähnliche Themen